Fertig: Mit Batik und Schablone ein einzigartiges Shirt kreiert!

PKMR 1 – Mein Eulen-Shirt – DIY

Viele „Peggy komm mal runter“-Projekte (PKMR) zu machen habe ich mir fest vorgenommen. Warum? Wenn ich weiter auf der gleichen Watt-Zahl laufe wie bisher, dann geht nicht mehr viel. Es ist ein Tipp meiner Ärztin. Relativ einfach: Mach Dinge die dir Spaß machen, nimm dir die Zeit und genieß es …

Färben in Batik-Technik ist kinderleicht.
Erster Farb-Check

Machs dir selbst! – Der Wettbewerb bei FoxxShirts

Eine Mail in meinem Postkasten: Du hast einen Blog? Kreiere dein eigenes Shirt und blogge darüber. Wir schicken dir was du brauchst … Lieber Gruß FoxxShirts

Da bin ich dabei! Ich hab mir ein T-Shirt und zwei DIY-Kits zusenden lassen. Die Auswahl aus drei Sets fiel nicht leicht. Meine Große hat mir geholfen. Färben wollten wir unbedingt, aber dann eher Stencils oder Nieten? Am Ende haben wir uns für die Stencils entschieden.

Gefärbtes Shirt trocknet. Batiken macht Spaß!
Das Wetter war auf meiner Seite!

Nächste Auswahl: Welche Farben sollen es sein? Ich hab mich für Batik-Farbe in Lavendel und Taubenblau entschieden, dazu Schablonierfarbe in Königsblau und Silber.

Hier nun die Entstehungsgeschichte meines Shirts „Autumn Owl“

Was man braucht:

  • Eimer
  • Topf
  • Batik-Textilfarbe in „Lavendel“ und „Taubenblau“
  • großer Kochlöffel
  • jede Menge ausgeleierte Haargummis
  • Wolle
  • Gummihandschuhe
  • Wäscheleine und Klammern
  • Papp-Unterlage
  • scharfes Cutter-Messer
  • Tonpapier
  • doppelseitiges Klebeband
  • Schablonierfarbe in „Königsblau“ und „Silber“
  • Schaumstoffrolle

Shirt fertig abgebunden zum Batiken

Das Färben

Der erste Teil ist schnell gemacht. Wasser für die Farbe aufkochen, die Temperatur beim Färben muss mindestens 50° haben. Wer das Wasser so wie ich aufkocht, in einen Eimer gießt und damit in den Garten geht, um drinnen nichts dreckig zu machen, der hat auf jeden Fall die richtige Temperatur. Die Farbe einrühren – wir starten mit dem Taubenblau – bis alles gut aufgelöst ist. Sind noch Kristalle im Wasser, habt ihr hinterher Schmierflecke auf dem Shirt.

Gebatikte Kleidung trocknet. Batik leicht gemacht!
Nutzt die Farbe!

Um das weiße Shirt erst mal zu grundieren, habe ich es glatt blau eingefärbt, ohne Muster. Einfach komplett eintauchen und wieder raus, wenn die Farbe euch gefällt. Dann gut auswringen und auf die Leine in die Sonne hängen.

Wenn ihr noch andere Teile mit der Restfarbe färben wollt, dann geht einfach vor wie gehabt. Dann rein ins Haus und Wasser für die nächste Farbe gekocht.

Schablonieren: Die Schablone mit doppelseitigem Klebeband auf dem Shirt fixieren

Wie entsteht die Batik?

Ganz einfach: Nehmt das Shirt und dreht es so, dass ihr die Vorderseite vor euch habt. Dann nehmt ihr die obere Stofflage und bindet es mit den Haargummis oder der Wolle so ab, dass später Kreise entstehen, da hier keine neue Farbe dran kommt. Es kann hilfreich sein, den Stoff in der Hand zu einer Art Wurst zu drehen und die dann mit der Wolle zu umwickeln. Um so mehr Druck ihr dabei auf den Soff bringt, desto weniger Farbe gelangt an die abgebundene Stelle. Auf den Bildern seht ihr, wie mein Shirt nach dem Färben aussah.

Danach: Aus der Farbe nehmen, Haargummis und Wolle entfernen. Trocknen lassen. Fertig!

Eine Schaumstoff-Rolle ist ideal zum Schablonieren.

Schablonieren – Eine Idee finden

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich wirklich Spaß hatte, also das Projekt geglückt ist, da ich das Ergebnis liebe. Und ohne auf dem Sofa zu sitzen, hatte ich eine wirklich entspannte Zeit.

Aber gewinnen will man ja doch. Und da im Moment Eulen absolut im Trend sind und es darum geht ein Shirt zu designen, was später tatsächlich jemand kaufen würde, hab ich mich rasch entschieden eine Eule zu entwerfen. Also: Im Web geguckt, wie muss so eine Eule aussehen, die alle mögen? Mir waren die zu glatt, ich hab eine mit Federn entworfen, auf nem Ast – aufgemalt, eingescannt und mehrfach augedruckt.

Die Eule wird dann auf das Tonpapier geklebt, das darf nicht zu dick sein, sonst wird das Ausschneiden zu schwer. Da ich mit zwei Farben arbeiten wollte, brauchte ich mehrere Ausdrucke. Der erste Ausschnitt erfolgte für die grobe Form der Eule. Diese habe ich in dem Blauton auf das Shirt schabloniert. Hierbei nutzte ich das Klebeband. Es hilft, die Schablone fest auf dem Shirt zu halten, damit nichts verrutschen kann.

Batik: Die Grundform der Eule wurde auf das Shirt schabloniert.

Dann habe ich den zweiten Ausschnitt gemacht: Schnabel, Augen und ein Paar angedeutete Federn. In der Zeit trocknet das Shirt von Arbeitsgang vorher. Dann mit silber die Details auf das Shirt gesetzt.

Mit der zweiten Schablone entstehen die Details und die Eule erhält ihr Gesicht

Ich habs angeguckt, fands toll. Da fehlte aber noch etwas. Da habe ich spontan Blätter in drei verschiedenen Größen ausgeschnitten und neben die Eule schabloniert. Mit einer silber Blatt-Ader versehen (dafür habe ich den Pinsel genommen) und voilà. Hier seht ihr mein Shirt für den Wettbewerb.

Fertig: Mit Batik und Schablone ein einzigartiges Shirt kreiert!

Wenn ihr es mögt, dann voted ab dem 15. Oktober im FoxxShirts Blog für meine „Autumns Owl“. Ich bin ganz verliebt in mein Werk, habe mein persönliches Ziel schon erreicht, naja fast, denn gewinnen wäre irgendwie noch die Sahne auf diesem kreativen Nachmittag!

Fertig: Gebatikt und schabloniert - Mein eigenes Shirt
Stimmt ab für MEIN Shirt!


Comments are closed.