Idena Standkeyboard für Kleinkinder: Viel Spaß beim Ausprobieren

Subjektivtest: Idena Standkeyboard für Kinder ab 3 Jahren – oder 2?

Idena Standkeyboard für Kleinkinder: Viel Spaß beim Ausprobieren
Idena Standkeyboard für Kleinkinder: Viel Spaß beim Ausprobieren

Keyboards für Kleinkinder – ein sehr übersichtlicher Markt

Wir hatten vor Kurzem einen zweiten Geburstag in der Familie. Da kam die Frage auf, was schenken wir unserer liebsten Zweitgeborenen? Was schenkt man einem Baby, das „alles hat“? Mir war aufgefallen, dass sie gern an Papas großem Keyboard klimpert, was mir aus zweierlei Hinsicht relativ gefährlich schien: zum einen musste sie dazu den hohen Computertisch erklimmen, was für eine Kleine mit Größe 86/92 ein halsbrecherisches Wagnis darstellt. Zum anderen kann sie ihre – enorme – Kraft nicht so recht abschätzen, so dass man geradezu Angst um die filigranen Tasten und vor allem um die Funktionsknöpfe für Rhythmen, Klangfarben usw. haben muss.

Als ich dann unsere große Tochter um Rat fragte, und nachdem wir bei befreundeten Jungs ein Standkeyboard für Kleinkinder angetestet hatten, war es schnell klar: es sollte ein Keyboard her! Also ab zu Amazon und „Keyboard Kinder“ eingetippert. Einen Ständer sollte es schon haben, also wurde die Suchanfrage in“standkeyboard kinder“ abgeändert. Das Ergebnis war ernüchternd: der Markt scheint ein Oligopol zu sein. Drei Geräte von Simba, zweimal Idena, einmal Bontempi. Alle im Bereich 25 bis 70 Euro, mit mehr oder weniger viel Schnickschnack.

Der Tanzbär als entscheidendes Argument für das Idena-Gerät

Wie finden wir nun das Richtige für unsere kleine Maus? Ein Hello Kitty-Exemplar war nicht dabei, das hätte unsere Wahl sehr erleichtert. Doch ein richtiges Mädchenfarben-Modell war „leider“ (Gottseidank) nicht zu finden. Bei den wesentlichen Auswahlkritierien: Anzahl Instrumente, Hocker, empfohlenes Alter waren keine großen Unterschiede erkennbar. Auch über ein Mikrofon und ggf. Aufnahmefunktionen verfügten alle Apparate. Ein für mich auf den ersten Blick unscheinbares Extra gab am Ende für meinen fachmännischen Ratgeber, die große Schwester des Kleinkinds,  den Ausschlag für eines der Idena-Modelle: ein kleiner hellblauer Tanzbär.

Aus der Produktbeschreibung war nicht ersichtlich, was nun der große Vorteil eines Tanzbären sein soll, aber unsere Große hat das – abgesehen von den freundlichen Farben – so sehr angeteasert, dass wir schließlich auf sie hörten.

Idena Standkeyboard mit Mikrofon: Zum Fressen gern
Idena Standkeyboard mit Mikrofon: Zum Fressen gern

Nun haben wir das Keyboard bestellt, ausgepackt und zusammengesteckt, was soll ich sagen: es funktioniert! Piept, macht Musik und blinkt vor sich hin. Also genau das richtige für die Kleine (und die Große auch). Jeden Tag sitzt sie daran, das Ding erfüllt also seinen Zweck. Dass es für erwachsene Ohren eher schrill klingt, muss wohl so sein.

Großer Spaß mit kleinen Problemchen im Detail

Das Keyboard läuft in Deutschland unter der Marke „Idena“, ein chinesisches Produkt unter der Flagge eines Spielwaren- und Bürobedarfs-Großhändlers. Wir müssen auch auf einige kleinere Mängel hinweisen: der Tanzbär, nun das ist ein kleiner Mechanismus, der im Gehäuse dafür sorgt, dass mit jedem Ton oder Beat ein kleiner Stift angehoben wird, der von unten in das Bärchen greift, so dass sich seine Arme mit einem Klackern heben. Das ist auf Dauer nervtötend, jedoch hatte es unsere Kleine schon am ersten Tag geschafft, dass sich der Stift festklemmte und das Bärchen nicht mehr tanzte. Ich konnte das irgendwie wieder hinbiegen, momentan funktioniert es.

Weitaus ärgerlicher war die fehlende Anleitung. Ob nun keine vorgesehen war oder dies ein Fehler ist, lässt sich schwer sagen. Auf jeden Fall befindet sich links am Gerät ein größer grüner Knopf mit vier Pfeilen, dessen Funktion sich nicht unmittelbar erschließt. Auf Anfrage bei Idena bekam ich nach drei Werktagen Antwort vom „duo markenshop“ und das Handbüchlein als PDF: es handelt sich um den „Klangeffekt Knopf“.

Bei der Altersangabe gab es eine seltsame Abweichung zwischen dem Produktext bei Amazon (nicht unter 3 Jahren!“) und dem direkt am Karton aufgedruckten Hinweis „24 Months“. Und schließlich: das Mikrofon hängt an einem etwas lästigen Kabel von vielleicht 15 Zentimetern. Entweder zieht die Kleine so sehr daran, dass das Ganze immer auf Spannung ist, oder sie reißt es gleich ganz aus der Buchse – das hätte man stabiler und benutzerfreundlicher lösen können.

Trotzdem hat das Gerät alles in allem einen großen Spaßfaktor, und unsere Kleine ist begeistert. Darauf kommt es an, da sehen wir angesichts des günstigen Preises gütig über die kleinen Mängel hinweg.

 



Comments are closed.