Generationenferien

Großmutter und Urgroßmutter genießen im Urlaub eine Auszeit vom Rest der Familie
Großmutter und Urgroßmutter genießen im Urlaub eine Auszeit vom Rest der Familie

Ferien mit mehreren Generationen der Familie?

Das ist sicher nicht für jeden etwas. Es kommt ja immer darauf an, wie gut man sich versteht. Im Grundsatz ist das aber eine tolle Idee. Nicht nur der Besuch bei den Großeltern, sondern ein „richtiges“ gemeinsames Verreisen ist gemeint.

Sich als Familie mit den Eltern ein Häuschen in Dänemark teilen, gemeinsam Ferien auf dem Bauernhof machen oder zusammen eine Großstadt erkunden. Es gibt viele Möglichkeiten für einen richtigen Generationenurlaub.

Dieser Urlaub sollte aber wohl überlegt und geplant sein. Es empfiehlt sich, das Reiseziel sehr genau zu wählen. Soll es nicht zu weit sein, um den Kindern eine lange Fahrzeit zu ersparen? Empfindet eventuell die eigene Großmutter eine Flugreise inkl. Klimawechsel als zu strapaziös? Fahren wir mit dem Auto oder mit der Bahn? Damit fängt es schon an.

Die Größe des Feriendomizils sollte genau geplant werden. Gibt es im Ferienhaus nicht genug Rückzugsmöglichkeiten, kann man sich schnell auf die Füße treten. Lieber großzügig planen und im Hotel für jeden ein Zimmer buchen. Ein Teenager ist sicher nicht begeistert, wenn er mit Opa ein Zimmer teilt und der abends um halb zehn das Licht ausmacht.

Alle sollen sich erholen, daher spielt auch die Dauer der Reise eine große Rolle. Eine Woche sollte es mindestens sein, damit alle Zeit haben anzukommen und auch zu entspannen. Für einen Städtetrip reicht sicher auch mal ein Wochenende, ich spreche hier aber bewusst von Urlaub, da es mir um mehr als nur drei Tage geht, die man mal gemeinsam verbringen sollte.

Viele Familien nutzen die Vorteile dieser Art von Urlaub. Zunächst einmal wird es für alle günstiger, wenn man gemeinsam fährt und sich die Kosten für Haus und Logis teilt. Zum Anderen ermöglicht ein Generationenurlaub, dass Mama und Papa mal abends ausgehen können, während Oma und Opa den Abend mit den Enkelkindern genießen. Bei uns kam es auch mal vor, dass Mama, Tochter und Tante shoppen gingen, Papa und zweite Tochter ins Badeland und Oma und Opa sonnten sich auf der Terrasse. Jeder kann auf seine Kosten kommen. Man muss nur rechtzeitig anfangen zu genießen und sich entspannen.

Als Kind bekommt man einen direkten Einblick in das Alltagsleben der Eltern. Kann sehen, wie gut sie noch zurecht kommen. Es bleibt Zeit für gute Gespräche und Diskussionen und nicht zuletzt kommt man sich wieder ein Stück näher. Generationenurlaub ist eine Gelegenheit, die Großeltern nicht nur dann einzubinden, wenn wir eine Betreuung für unsere Kinder brauchen, weil wir arbeiten.

Meine Großmutter schwärmt immer wieder von einem Urlaub den sie vor einigen Jahren mit mir, meiner Mutter und meiner damals zweijährigen Tochter unternommen hat. Sie sagt, das war für sie das schönste Geschenk.

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich abseits vom Alltagsstress mal Zeit zu nehmen für etwas Grundgutes: Ihre Familie.



Comments are closed.